Frauen helfen Frauen

Jeden Monat unterstützen wir eine Organisation oder Institution, die sich für notleidende Frauen in der Schweiz einsetzt. Bei der Wahl ist uns der persönliche Kontakt und die Transparenz wichtig. Der Verein Frauenkino arbeitet zusammen mit verschiedenen Kinoveranstaltern, die 10 x im Jahr einen Apero und Filmabend unter den Namen Frauenkino organisieren und durchführen. Das Frauenkino tritt als einheitliches Veranstaltungs- und Erlebniskonzept auf.

Unsere Ziele sind klar definiert:

  • Der Verein bezweckt Frauen in Not und deren Familien in der Schweiz zu helfen. Die Spenden gehen an Hilfsorganisationen/Institutionen und juristische Personen in der Schweiz die sich für Frauen in Notlagen einsetzen. Natürliche Personen werden nicht auf direktem Weg unterstützt.
  • Es werden Vereine/Hilfswerke unterstützt, dessen verantwortliche Person wir persönlich getroffen haben und die uns bestätigt, dass die Spende eins zu eins direkt an ein gemeinsam definiertes Projekt einer Frau zukommt.
  • Von jedem Frauenkino-Abend werden CHF 7.00 pro Besucherinnen sowie alle Einnahmen aus den Spendenboxen an eine schweizerische Hilfsorganisation überwiesen.

Gemeinsam schon viel Gutes getan

Aktuell

Unser Hilfsprojekt von August bis Oktober dient der Unterstützung des schluphuus.ch.

Wenn junge Frauen zu Hause kein offenes Ohr finden oder sich nicht verstanden fühlen, finden sie Hilfe und Unterstützung im Schlupfhuus. Egal ob sie Opfer von physischer, psychischer und/oder sexueller Gewalt sind, können sie direkt Kontakt aufnehmen per Telefon, E-Mail. Jugendliche zwischen 13-18 Jahre können unbürokratisch vorübergehend eine Wohngelegenheit, ein offenes Ohr und fachliche Begleitung im Schlupfhuus finden. Aber auch Mütter, die mit ihren Jugendlichen an die Grenzen der Kraft kommen und unter der Situation leiden, können sich an das Schlupfhuus wenden und ihre Fragen stellen oder sogar eine Auszeit mit Wohnmöglichkeit mit ihrem Jugendlichen vereinbaren. www.schlupfhuus.ch.

Weitere Infos im Frauenkinoin den spannenden Interviews vor dem Film in den Monaten August bis Oktober, auf Facebook und in den nächsten Newsletter.